Häufige Fragen

Häufige Fragen – F.A.Q.

Häufige Fragen – Dieser Artikel sammelt die am häufigsten gestellten Fragen zur Savannah Katze in einem einfach zu suchenden und zu verwendenden Artikel.

Ziel ist es nicht, umfassende, detailreiche und umfassende Antworten zu geben. Es soll “schnelle und zügige Antworten” auf die häufigsten Fragen geben, die Uns regelmäßig gestellt werden.

Um eine umfassendere Abdeckung der gestellten Fragen zu erhalten, suchen Sie bitte den Rest der Website, auf der die Themen ausführlich behandelt werden.

Savannah Katzen der 5. Filialgenerationen dürfen wie eine normale Hauskatze unkompliziert in der Wohnung gehalten werden. Natürlich wäre ein gesicherter Balkon wünschenswert und Platz für viel Auslauf.
Savannah Katzen sind sehr intelligent und schneller Stubenrein als herkömmliche Katzenrassen. Wenn der Züchter seinen Job gut macht, dann sind Kitten bereits zwischen der 4-5 Woche stubenrein.

Ab Beginn der Nahrungsaufnahme gegen der 4. Woche beginnen die Kitten aufs Katzenklo zu gehen.
Savannah Katzen markieren nur, wenn sie Rollig (Paarungsbereit) sind. Beispielsweise zur Zucht werden Savannah Katzen nicht kastriert und diese markieren meistens während der Rolligkeit. Der optimale Zeitpunkt zur Kastration ist ab den 6. Monat.

Savannah Kater müssen ebenfalls mit 6 Monaten kastriert werden bevor der Kater anfängt an die Paarung zu denken. Kastriert man seinen Savannah Kater beispielsweise erst mit einem Jahr, dann braucht man sich nicht wundern, wenn der Kater ein halbes Jahr später anfängt zu markieren.

Falls die Savannah Katze als Liebhabertier er anstandet wurde, muss sie sowieso kastriert werden. Wer Züchten möchte, sollte bei uns die Zuchterlaubnis erkaufen.
In erster Linie lautet die Antwort Ja, wir als Hobbyzüchter achten darauf das die Kitten in der Sozialisierungsphase ab der 4. Woche, wenn sie anfangen stabil rum zu springen, mehrfach bis zur Abgabe ab der 8. Woche mit Kindern spielerisch in Kontakt treten.

Andererseits muss man auch als Elternteil darauf achten, dass die Kinder auch richtig mit den Savannah Katzen umgehen, wie bei einer normalen Hauskatze auch.

Aus Erfahrungen können wir sagen das die Savannahs die uns verlassen haben, problemlos mit den Kindern im neuen Haushalt einleben konnten, so sehr, als ob sie ein weiteres Geschwisterchen wären und mit den Kindern auf Augenhöhe zusammenspielen.
Savannah Katzen sind sehr aktive Tiere, haben einen höheren Bewegungsdrang als herkömmliche Katzenrassen. Sie brauchen einen Partner, mit dem sie spielen können, schmusen, sich gegenseitig putzen, raufen und vieles mehr.

Wir Menschen reichen als aktiver Spielpartner nicht aus, und die Savannah Katze kann nur dann ausgeglichen sein, wenn sie ein Partner hat und auch von ihren Liebhabern beschäftigt und gefördert wird.

Daher wäre mindestens Empfehlenswert eine weitere Katze im Haushalt als Partner zu haben, eine Katze die auch nicht zu alt ist und lustlos um mit der Savannah Katze zu spielen. Da es für eine andere Katze sehr überfordernd sein kann, wenn die Savannah dauernd spielen möchte, und dauernd nach Aufmerksamkeit sucht, gerade im jüngeren Alter.

Später dagegen erkennt die Savannah klar und deutlich, wenn ihr Gegenüber keine Lust zum Spielen oder schmusen hat, und lässt ihre Gegenüber einfach in Ruhe. Wohnungshaltung ist absolut kein Problem, am besten mit einem gesicherten Balkon, und die Möglichkeit in der Wohnung rennen zu können.

Savannahs sind ausgezeichnete Jäger, Aquarien, Vogelkäfige und Meerschweinchen sollten gut geschützt sein, wenn sie nicht als Futter enden sollen.
An sich erlebt man den Wildblutanteil einer Savannah Katze unter einen Umstand, es muss dazu ein Rangordnungsstreit herrschen. Das heißt, eine neue Katze kam in ihr Revier oder eine der anderen Katzen war für eine Woche nicht zuhause. Das reicht aus um einen Randordnungsstreit auszulösen, um die volle Wucht einer Savannah Katze zu erleben.

Viele Savannah Katzen gerade in den niederen Generationen Fauchen und Schnattern vermehrt, da sie nicht Mauzen können wie normale Katzen. Daher sollte das Fauchen nicht unbedingt falsch interpretiert werden, da Savannah Katzen sehr anhänglich sind.

Die Anhänglichkeit einer Savannah Katze ist überaus groß und auch nicht mit die einer anderen Hauskatze zu vergleichen, egal wohin man geht, sie folgen einem auf Trip und Trap wie ein Schatten, und nicht gerade selten stolpert man über eine Savannah Katze. Sie wollen immer aktiv dabei sein, am besten nimmt man sie bei allen Aktivitäten mit beispielsweise zum Gassi gehen, auf Autofahrten, oder sonstige Ausflüge, eben wie ein Hund.

Einst sagte eine Oma die sich einen Savannah Kater zulegte: „Das ist ja eine Katze im Hundekostüm.“

Diese Charakterzüge sind auf dem Serval zurückzuführen, denn dieser war schon damals im alten Ägypten bei Kleopatra massig im Schloss vorhanden. Sie blieben immer im Palast und gingen mit zur Jagd und bekamen ihren Beuteanteil und ihre Streicheleinheiten.

Servale waren im alten Ägypten die Alternative zum Hund, denn auch im heißen Ägypten herrschen über nachts auf der Wüste Minusgrade, in Europa brauchte man den Hund um im Winter zu überleben.
Biologisch artgerechte rohe Fütterung ist die Antwort darauf, auf dem Speiseplan stehen Eintagsküken, Hühnerherzen, Rind, Pute, Fisch etc. aber auch in Relation mit Nassfutter und Trockenfutter.

Da der Serval mit einer Katze gekreuzt wurden, trägt eine Savannah immer noch Hauskatzen Gene in sich und da Hauskatzen über Generationen hinweg mit Nass- und Trockenfutter gefüttert wurden, benötigen sie Genetisch bedingt auch Nass- und Trockenfutter.

Genaue zugeschnittene Fütterungspläne erhalten Sie von Uns, auf welches Futter die Savannah Kitten besonders anspringen und bevorzugen.
Die Savannah Katze ist wie ein Hund im Katzenkostüm, außer dass sie nicht 3-4-mal am Tag Gassi gehen müssen. Sollten sie noch nie zuvor ein Hund oder eine Katze besessen haben sollten Sie mit einer Savannah der 5. Filialgeneration beginnen.

Eine Savannah der niederen Generation F1-F4 nennt man Savannah Hybride welches nicht domestiziert sind. Die jedoch noch so viel Wildblutanteil tragen, dass sie noch keine Savannah Katze (F5,F6) sind, welches man normal in der Wohnung halten könnte. Dazu bräuchte man doch mehr Platz und ein Außengehege und viele Klettergelegenheiten, da wäre meistens ein Haus wohl eher in Betracht zu ziehen.

Savannah Katzen sind eine sehr Anspruchsvolle Katzenrasse und ihre 5 Minuten wie man es bei einer normalen Hauskatze kennt gehen manchmal Stundenlang. Man kann mit ihnen den ganzen Tag lang Spielen, sie werden einfach nicht müde.

Mehr als normale Hauskatzen neigen Savannah Katzen stark zu dominanten Verhalten und wollen schon sehr genau Ihre Grenzen antasten. Von links und von rechts, noch ein cm von weiter oben, es könnte ja Erlaubt sein. Jedes nicht ganz geklärte Verbot, wird gänzlich ausgenutzt. Man muss darauf gefasst sein das sie einem von Raum zu Raum folgen, und dabei auch die Türen öffnen und anfangen einem zu terrorisieren. Ausgeschlossen zu werden ist für Savannah Katzen das schlimmste, wenn sie nicht im selben Raum sein dürfen, in welchem Sie sich aufhalten.

Hybrid-Katzen werden natürlich ihre Verbote unzählige Male hinterfragen, Konsequenz zu sein und Geduld mitzubringen, ist der Schlüssel zum Erfolg. Bis sie akzeptieren, dass man nicht die Erde aus den Blumentöpfen gräbt, die Tapeten nicht zum Kratzen da sind, das Kabeln nicht zum Knabbern gedacht ist und Gardinen nicht zum Klettern und Spielen gedacht sind uvm.

Savannah Katzen sind was Besonderes, sehr aufgeschlossen, anhänglich und offen für neues, sie wollen bei allen Aktivitäten dabei sein, manche hocken sich bei jeder Gelegenheit auf Ihren Schoß oder legen sich neben an, sie kommen sofort, wenn man Sie ruft.

Sie werden es genießen, wenn Sie Besuch von Bekannten und Freunden haben, dann gehen die Savannah Katzen sofort neugierig auf die Besucher ein.

Sollten sie den ganzen Tag Berufstätig außer Haus sein, wäre das eine Katastrophe für eine Savannah, da sie immer die Nähe und Aufmerksamkeit ihrer Mitmenschen sucht. Auch eine Zweitkatze stellt keine Lösung da, da selbst der Serval wie auch die Savannah unter Gefangenschaft die absolute Bindung suchen und selbst beim Freigang immer in der Nähe des Hauses bleiben.

Ein Serval auf freier Laufbahn, kann man sich nicht ungeschützt nähern. Das ist definitiv ein echtes Raubtier, die alten Ägypter haben die Serval Kitten von der Mama relativ früh getrennt und per Hand aufzogen um eine erfolgreiche Zähmung zu den Menschen und eine besondere Bindung aufzubauen.

Sie möchten gefordert und Beschäftigt werden, Savannahs sind sehr intelligent und benötigen Anregungen auf höheren Niveau, selbst das Klicker Training wie beim Hund ist ein leichtes.
Die Größe hängt von meist von der Filialgeneration ab, F5 Savannah Mädchen haben im Schnitt eine Schulterhöhe über 30cm und Kater 35-40cm.
F5 Savannahs können bedenkenlos den Freigang gewährt werden, F1-F4 Savannahs dagegen ist es gesetzlich unter das Washingtoner Artenschutzübereinkommen den Freigang untersagt.

Wenn man eine gute Wohnlage hat, bleiben die Savannahs in der Regel im Umkreis von 50 Metern, ansonsten ist die Gefahr des Diebstahls nicht gerade gering.
Hier möchten wir über die Vorbereitungen vor dem Einzug des Kittens sprechen, in Form einer Auflistung:

- Leben Sie in einer Mietwohnung oder Haus? Wenn ja erkundigen Sie sich ob Katzen im Haushalt genehmigt werden.

- Ein Kater zur Zucht kann nicht in einer Mietwohnung gehalten werden, das Markierungsverhalten ist so schlimm, dass der Sachschaden sie komplett umhauen wird.

- Ist das Zuhause bereit für ein Savannah Kitten, welches erst lernen muss nicht in Kabeln zu beißen, das Vorhänge nicht zum Klettern und spielen gedacht sind, das Blumentöpfe nicht zum Ausgraben da sind, das Lampen nicht zerstört werden sollen, das Tapeten nicht zum Kratzen da sind?

- Haben Sie bereits das Roh Futter örtlich beim Metzger oder aus dem Supermarkt besorgt? Wenn nicht geht's auch online: www.futter-fundgrube.de oder www.zoobedarf-hitzegrad.de - Sind ausreichend Katzenklos vorhanden?

- Haben Sie bereits eine Aufzuchtflasche und Ziegenmilch oder Ziegenmilchpulver gekauft?

- Haben Sie Spielzeuge für das Kitten gekauft?

- Ist die Transportbox auch ganz sicher Ausbruchsicher? Oftmals ist das Gitter zu breit und das Kitten kommt durch, da der extrem schlanke Körper einer Savannah, gerne unterschätzt wird, kam es bereits schon vor das die Kitten Abnehmer mit einer Transportbox ankamen die nicht taugte.

- Bis zur 16. Woche keine hohen Kratzbäume, ein Tierarzt kann nicht bei zu kleinen Tieren operieren.

- Ist ausreichend Platz zum Rennen und klettern vorhanden für die Savannah Katzen?

- Sind Sie finanziell Fit in Zeiten der Not die tierärztlichen Kosten zu tragen? Bestenfalls eine Katzenkrankenversicherung ab 15 € im Monat ist auch eine Lösung. - Wird die Savannah Katze einen etwa gleichaltrigen Artgenossen haben? Jemand der genauso verspielt ist wie die Savannah Katze? In der Regel reicht ein Kitten einer anderen Rasse zum Austoben für die Savannah Katze aus, mehr Artgenossen sind natürlich wünschenswert.

- Bei Interesse an ein Savannah Kitten warten Sie nicht bis die Kitten geboren wurden und die ersten Bilder erscheinen. Oftmals haben wir eine kleine Warteliste die es in korrekter Reihenfolge abzubauen gilt. Jeder hat seine Vorzüge, manche bevorzugen weibliche Savannahs, manche männliche, manche in Braun oder Silber, ebenfalls bei der Größe wünschen manche die Savannah klein oder groß was vom Geschlecht abhängig ist.

- Bei ernsthafte Interesse kommen sie zu Besuch vorbei und zahlen ihre Savannah Katze an, denn nur durch eine Anzahlung ist die Savannah verbindlich und vertraglich reserviert. - Das allerwichtigste sind Sie wirklich bereit für eine Savannah Katze und haben die Nerven für einen Hund im Katzenkostüm? Wenn ja, dann sind sie hier genau richtig!
Wir wünschen uns für unsere Savannah-Kitten liebevolle und verantwortungsvolle Besitzer. Es ist nicht in unserem Interesse, unsere Savannahs schnellstmöglich zu verkaufen. Wir suchen ein tolles, lebenslanges und liebevolles Zuhause.

Sozialisierung ist ein wichtiger Aspekt. Savannahs sind sehr aktive Tiere und brauchen wie jede Katzen viel Aufmerksamkeit. Savannah-Kitten brauchen sehr viel Beschäftigung. Der Umgang mit Menschen und Kindern darf bei Savannah-Kitten nicht zu kurz kommen. Sollten Kitten die meiste Zeit mit sich selbst beschäftigt sein, kommt es schnell zu Verhaltungsstörungen. Dies zeigt sich, indem sie sehr scheu gegenüber Menschen und lauten Alltagsgeräuschen werden. Gut sozialisierte Kitten/Katzen sind sehr menschenbezogen, verschmust und kennen im Normalfall keine Ängste.

Unsere Savannahs werden mit viel Liebe großgezogen, wir nehmen uns alle Zeit der Welt. Dies wünschen wir uns auch von den zukünftigen Besitzern.

Katzen, speziell Savannah-Katzen, müssen artgerecht aufwachsen. Artgerecht bedeutet auch, dass jedem Kätzchen genügend Platz zum Leben gewährt wird. Ein gesicherter Zugang nach draußen ist selbstverständlich erwünscht.

Die Savannahs sind durchaus anspruchsvoll, was das Futter betrifft. Darum empfehlen wir, stets biologisch artgerecht zu füttern. Auf Nass- und Trockenfutter sollten Sie keines Falls verzichten. Ob Sie barfen, oder einfach nur gelegentlich rohes Fleisch füttern, liegt in Ihrem Ermessen. Es liegt uns unwahrscheinlich viel an unseren kleinen Samtpfötchen. Deshalb ist es uns vor jedem Auszug wichtig, dass wir die neue Familie kennenlernen dürfen. Wir möchten wissen, wo unsere Lieblinge hinkommen und wie sie dort leben werden.

Unsere Kitten/Katzen ziehen in ihr neues Zuhause mit: Stammbaum, Impfausweis auf Wunsch inkl. EU-Passport, ggf. aktuelles Gesundheitszeugnis, Mikrochip (Chippen bestenfalls ab 4. Monat), Starterset (beinhaltet: Kuscheldecke, Spielzeug, Trockenfutter, Küken und Nassfutter) und einem Vertrag, der von beiden Seiten unterzeichnet wird.

Außerdem sind unsere Kitten bei Abgabe gut sozialisiert, futterfest und stubenrein.

Die Abgabe der Savannah Kitten zu Beginn der Prägephase erfolgt ab der 8. Woche!

In dieser Zeit lernen die Kitten den Umgang miteinander, gemeinsam fressen, erreichen die Stubenreinheit, begegnen regelmäßig dem Staubsauger und spielen oft mit Kindern.

Die 4. - 8. Lebenswochen nennt man die Sozialisierungsphase, die Kitten brauchen bis zur 6. Woche ihre Mutter und bis zur 8. Woche ihre Geschwister.

Ab der 8. Woche beginnt die Prägephase, die bis zur 16. Lebenswoche andauert.

Bis Ende der 10. Lebenswoche begegnen die Kitten allem ohne Scheu, die Reise in das neue Zuhause, die neuen Menschen usw.

Des Weiteren ist das Erinnerungsvermögen bis Ende der 10. Lebenswoche nicht sehr stark ausgeprägt, so dass am nächsten Tag meist alles vergessen ist. Dazu kommt, dass Savannah-Katzen auf ihre „Mitmenschen“ sehr bezogen sind. Das sollte der neue Besitzer sein und nicht der Züchter!

Sie werden sich wundern, was für ein wundervolles Verhältnis Sie mit ihrer Savannah Katze aufbauen können, frei von ängstlichen Zuständen und mit einem tiefen Vertrauen.

Ein weiterer Grund für die Abgabe ab der 8. Woche liegt darin, dass fast alle Kitten bei Ihnen ankommen, als hätten sie schon immer bei Ihnen gelebt, ohne Angst, ohne Weinen erkunden die Savannah Kitten ihr neues Zuhause und sofort neugierig alle Räume. Sie haben dabei keine Angst, verstecken sich nicht beispielsweise unterm Bett. Sie nehmen sofort ihr neues Revier ein und suchen sich schnell ihre Alpha-Tiere bzw. Bezugspersonen aus.

Nicht zu vergessen man darf eine Hybrid- und Raubkatzen Zucht, nicht mit einer normalen Hauskatzen Zucht verwechseln.

Ein Faktor der frühen Abgabe:
Seit 29.12.2014 gelten aufgrund der Verordnung (EU) Nr. 576/2013 geänderte Bedingungen für innergemeinschaftliches Reisen mit Heimtieren (Reisen zwischen Mitgliedstaaten der EU und des EWR und der Schweiz). Seit dieser Verordnung ist es beispielsweise nicht mehr notwendig, die Tollwutimpfung durchzuführen, um den EU Heimtierausweis (EU Passport) zu erhalten. In Verbindung mit einem implantierten Mikrochip und einer Tollwutunbedenklichkeitserklärung, die ebenfalls auf dem Weg in das neue Zuhause mitzuführen ist, ist der Weg ins neue Heim einfacher.

Voraussetzung ist, dass die Katze vor der 12. Woche in das neue Zuhause abgegeben wird. Ist die Katze älter als 12 Wochen darf sie nicht ohne die Tollwutimpfung innerhalb der EU verreisen.

Durch die Abgabe ab der 8. Woche profitieren alle davon. Sie können dadurch problemlos ohne eine zwanghafte Überdosis von Impfungen in das neue Zuhause einziehen. Natürlich kann es Ausnahmen geben. Manchmal weinen sie ihrem alten Zuhause nach. Es kann dann durchaus 2-3 Tage dauern, bis sich die Kitten an das neue Zuhause gewöhnt hat.
Kontakt aufnehmen

Bei häufige Fragen wie zum Beispiel über die Thematik der Ernährung (Biologisch artgerechte Rohe Fütterung), dem Beschäftigungsplan …

Darüber hinaus wenn Sie einfach nur Interesse haben, stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung und das Rund um die Uhr.

Zögern Sie nicht und nutzen Sie zum Beispiel eine von unseren vielfältigen kontakt Möglichkeiten über unsere  Social Media Seiten.

Übrigens finden Sie uns auf Instagram, Facebook, Google Plus, Youtube, oder hier auf WordPress auf der Homepage über das Kontaktformular.

Beitrag teilen oder ausdrucken: